1. 8. 3. Soziale Netzwerke als Informationsquelle

Ursprünglich waren soziale Netzwerke wie Facebook oder Twitter nur für Privatpersonen gedacht. Vermehrt legen sich aber auch Institutionen ein Facebook-Profil an. Diese Facebook-Seiten dienen dann als eine interaktive Ergänzung zur konventionellen Website. Über diese Facebook-Websites verbreiten die Institutionen ihre Aktualitäten. Für aktuelle Informationen ist es deshalb sinnvoll, in Ergänzung zur konventionellen Website auch die Facebook-Seite zu besuchen.

Facebook-Mitglieder können Kommentare verfassen und aktuelle Informationen einer Institution direkt auf die eigene Facebook-Seite abonnieren. Dazu muss man sich über den „gefällt mir“-Button mit der Institution vernetzen. Dadurch werden Inhalte einer Seite  auf die eigene Pinnwand abonniert.

Bei Twitter heisst die analoge Funktion „Follow“. Klicke auf den „Follow“-Button um über die Informationen, die eine Institution über Twitter verbreitet, auf dem Laufenden zu bleiben.

Bemerkung: Es gibt nur wenige Institutionen die ein anderes soziales Netzwerk als Facebook und Twitter benutzen. Facebook und Twitter sind nach wie vor führend.

Verweis: Mehr Informationen zu sozialen Netzwerken siehe unter 3. 2. Soziale Netzwerke.

  • Vorteile: Über soziale Netzwerke kann man sich über die Aktivitäten von Institutionen auf dem Laufenden halten. Soziale Netzwerke bieten die Möglichkeit zum Schreiben von Kommentaren.
  • Nachteil: Wer kein Facebook- oder Twitter-Account hat, hat nur beschränkten Zugang zu den Facebook-Seiten.
  • Mobil: Facebook- und Twitter-Seiten können auch auf mobilen Geräten gelesen werden.

Einige Beispiele: